Stand 4.10.2017 (Elo, CTR, CW und berücksichtigen bereits alle Spiele bis einschließlich 2.10.2017.

 

TransferMarkt-Ranking ist ebenfalls auf dem Stand vom 5.10.2017 morgens.

 

IntMark, Feng berücksichtigen bereits alle Spiele bis einschließlich 5.7.2017.

 

Fifa und Mondfoot berücksichtigen bereits alle Spiele bis einschließlich 2.7.2017.

 

und Massey berücksichtigen bereits alle Spiele bis einschließlich 2.10.2017.

 

Chance de Gol berücksichtigt immerhin bereits alle Spiele bis einschließlich 1.10.2017.

 

WeGlobal berücksichtigt nach eigenem Time-stamp alle Spiele bis einschließlich 4.9.2017 – aber in Wirklichkeit alle Spiele bis einschließlich 29.9.2017 gesehen am 4.10.2017)

 

 

 

 

 

 

 

Veränderungen gegenüber dem 6.7.2017

 

 

Irland hatte einen bitteren Doppelspieltag: Nur Unentschieden in Georgien und Niederlage zu Hause gegen die Serben, mit denen die Iren zuvor Punktgleich an der Tabellenspitze gestanden hatten. Nun hat Serbien 5 Punkte Vorsprung und Irland ist zunächst sogar auf Rang 3 knapp hinter Wales zurückgefallen.

Jetzt benötigt Irland 6 aus 6 Punkten in den letzten beiden Spielen: Erst einmal zu Hause gegen Moldawien – sonst brauchen die Iren in Wales gar nicht mehr ernsthaft anzutreten.

 

Zwar ist es rechnerisch noch möglich, dass Serbien in Österreich und auch gegen die stark aufkommenden Georgier stolpert und Irland doch noch Gruppenerster wird – doch erst einmal müssen die Iren ihre eigenen Punkte machen!

Möglich ist auch, dass Wales im fernen Kaukasus Punkte lässt und Irland im letzten Spiel in Cardiff gar ein Unentschieden für den Zweiten Platz in der Gruppe reichen würde – Allerdings hätte Irland dann nur 11 Punkte (weil die Iren im besagten zurückliegenden Doppelspieltag im September 5 Punkte verloren hat) für den Wettbewerb nicht ausgerechnet der schlechteste Gruppenzweite zu werden, der nicht einmal in die Playoffs darf!

 

Damit 11 Punkte reichen würden, müsste z.B. Griechenland in Zypern im Bruderduell verlieren (und Bosnien zu Hause gegen Belgien verlieren und in Estland Punkte liegen lassen – was nicht unwahrscheinlich ist).

Da Irland bei „nur“ 4 Punkten aus den letzten beiden Spielen auch mit nur einem Plus-Törchen in die Tordifferenzvergleiche bei Gruppenübergreifender Punktgleichheit nicht ausgerechnet der schlechteste Gruppenzweite zu werden gehen würde, ist eine andere Variante, als das Hoffen auf die andere Geteilte Insel ganz am andern Ende von Europa kaum denkbar.

 

In jedem Fall dürfen die Iren Moldawien nicht unterschätzen, denn soo überragend waren die Iren gerade gegen tendenziell schwächere Teams in letzter Zeit nicht.

Und erst dann wird Wales ein nahezu unüberwindbarer Riesenbrocken- immerhin haben die Waliser soeben die Iren (alles innerhalb der Klasse 2a) in der Aggregierten Fussball-Weltrangliste wieder überholt.

 

 

Martinique hat sich im  Gold_Cup gut geschlagen und wäre sportlich als zweitbester Gruppendritter klar ins Viertelfinale vorgedrungen, doch am Grünen Tisch wurde das Unentschieden des anderen Non-Fifa Teilnehmers Französisch Guayana gegen Honduras aberkannt und daher hat Martinique die Chance genommen bekommen, sich weiter in den Ranglisten zu verbessern.

Doch der Auftaktsieg gegen Nicaragua (und das respektabel knappe 2:3 Ergebnis gegen die Heimmannschaft – bezogen immerhin auf Eloratings und IntMark) im zweiten Spiel reichen, um in der Aggregierten Fussball-Weltrangliste aufzusteigen von Klasse 5b in die Klasse 5a.